Verknüpfung von Eingangs-/Ausgangs-SumA und SumA bei angeordneten Kontrollmaßnahmen


Zum 1. August 2012 werden sicherheitsbezogene Kontrollmaßnahmen, die nach Abgabe der Eingangs-/Ausgangs-SumA aufgrund der Risikoanalyse von der Eingangszollstelle angeordnet wurden, durch die neue EDIFACT-Nachricht „CUSSTP“ (=Customs information about the instructed stop of transport) mit der Summarischen Anmeldung (SumA) verknüpft, sobald die SumA (=ATB-Nummer) in ATLAS bestätigt wird.

Die Nachricht über die Kontrollmaßnahme wird neben dem Verwahrer auch dem Vertreter und dem Gestellenden übermittelt, sofern diese vom Verwahrer abweichen.

Waren, die den zollrechtlichem Status C, X oder D, bzw. N oder F mit dem Kennzeichen Freizone haben, erhalten nach Abschluss der zollamtlichen Kontrolle den Status “Erledigt” über eine ATLAS Teilnehmer-Nachricht (CUSFST).

Für Waren, die den zollrechtlichem Status N oder F (ohne das Kennzeichen Freizone) haben, wird die Information über den Abschluss der Zollkontrolle “auf organisatorischem Weg” (d.h. telefonisch, schriftlich, Email) außerhalb von ATLAS an die Beteiligten weitergegeben.

Die Verwahrmitteilung (=ATB-Nummer) wird unabhängig vom zollrechtlichen Status erzeugt. Dies gilt auch für Waren die in eine Freizone verbracht werden.

Die Nachricht CUSSTP kann nur empfangen werden, wenn die Nachrichten im EDIFACT Nachrichtenformat 8.4 gesendet werden.

Die Teilnehmer-Information finden Sie hier: info-atlas_20120724_365712