Usbekistan: Neue Einfuhrbestimmungen ab 1. April 2013


Die Republik Usbekistan fordert ab dem 1. April 2013 bei Einfuhr oder Transit von Waren nach/durch Usbekistan neben Namen und Bezeichnung der eingeführten Waren auch Angaben zu Menge, Gewicht und Wert sowie den HS-Code (nicht weniger als 6 Stellen). Hierzu liegt nun die von der deutschen Botschaft gefertigte Arbeitsübersetzung einer usbekischen Verbalnote vor, die Listen mit den erforderlichen Unterlagen und Angaben enthält.

Ab dem 1. April 2013 sind alle Transportunternehmer verpflichtet, bei der Einfuhr oder dem Transit von Waren nach/durch Usbekistan den Zollbehörden Informationen über die eingeführten Waren, einschließlich Name und Bezeichnung, Menge, Gewicht und Wert sowie den HS-Code (nicht weniger als 6 Stellen) zur Verfügung zu stellen. Beim Straßentransport sollten die erforderlichen Informationen aus den begleitenden Frachtpapieren, Frachtbriefen, Carnet TIR und anderen Dokumenten, die der Frachtführer mitführt, hervorgehen.

Nähere Informationen zu den neuen Einfuhrbestimmungen sowie Listen mit den geforderten Unterlagen und Angaben finden Sie in der Arbeitsübersetzung einer Verbalnote des usbekischen Ministeriums sowie in dem Schreiben des Staatlichen Zollkomitees der Republik Usbekistan..