Neue Regel in ATLAS: Leerräume können Probleme verursachen!


Das Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik (ZIVIT) hat Wirtschaftsbeteiligte in einem Rundschreiben vom 4. Februar 2015 über eine neue Regel im IT-Verfahren ATLAS 8.6 aufgeklärt. Danach werden ATLAS-Teilnehmernachrichten nicht vom System akzeptiert, sofern alphanumerische Angaben anführende oder abschließende bzw. aufeinanderfolgende Leerräume beinhalten. In diesen Fällen wird die Nachricht mit einer fachlichen Fehlermeldung abgewiesen. Die neue Regel kann zu erheblichen Problemen bei der Datenübermittlung in ATLAS führen. Insbesondere Wirtschaftsteilnehmer, die ATLAS 8.6 über Schnittstellen aus Vorsystemen bedienen (z.B. SAP Schnittstelle für ATLAS 8.5) müssen ihre Ordnungsbegriffe dem neuen System anpassen.

 

Wer ist von der neuen Regel betroffen?

Die ATLAS-Vorgängerversion akzeptierte Ordnungsbegriffe, deren Leerstellen mit Leerzeichen aufgefüllt wurden. Die neue Regel in ATLAS 8.6 schiebt diesem Verfahren nun einen Riegel vor. Wirtschaftsteilnehmer, die bei Verwendung des ATLAS-Verfahrens Ordnungsbegriffe mit einem fest definierten Aufbau verwenden, sollten überprüfen, inwiefern sie Leerstellen möglicherweise regelwidrig auffüllen. Werden Leerstellen bei laufenden Nummern mit Nullen aufgefüllt, sollte ATLAS kein Problem erkennen und den Datensatz annehmen. ATLAS-Teilnehmer, die Leerstellen innerhalb ihrer Ordnungsbegriffe jedoch durch Leerzeichen auffüllen, müssen mit der Zurückweisung ihres Datensatzes rechnen. Darüber hinaus müssen Unternehmen, die ATLAS 8.6. mittels einer Schnittstelle zu einer ATLAS-Vorgängerversion (z.B. SAP Schnittstelle für ATLAS 8.5) verwenden, dringend überprüfen, ob die Schnittstelle Leerräume mit Leerzeichen oder Nullen auffüllt. Nur im letzteren Fall toleriert ATLAS den Datensatz.

 

Sind Kunden von Porath Customs Agents von der neuen Regel betroffen?

Kunden von Porath Customs Agents sind unter Umständen auch von dieser Regel betroffen. Dies betrifft vor allem Unternehmen, die über automatisierte Schnittstellenanbindungen ihre Datensätze mit Porath Customs Agents austauschen. Übermitteln Sie automatisiert Daten an uns, fängt unser System die mit Leerzeichen aufgefüllten Datensätze ab und wandelt sie in regelkonforme Datensätze um. Wird jedoch der entsprechend angepasste Ordnungsbegriff von uns über die Schnittstelle zurückgemeldet, und füllt ihr System die Leerstellen normalerweise mit Leerzeichen auf, kann ihr System im Regelfall den rückübermittelten Datensatz dem ursprünglichen Ordnungsbegriff nicht mehr zuordnen. Wir empfehlen daher eine Überprüfung Ihres Systems hinsichtlich der Handhabung von Leerstellen. Selbstverständlich können Sie sich mit Fragen jederzeit an uns wenden, damit der reibungsloste Austausch von Datensätzen in gewohnter Manier erfolgt.