Transitverkehr effizient abgewickelt mit Porath Customs Agents


Porath Customs Agents unterstützt Sie in allen Belangen des Verkehrs von Waren im Transit. Unsere Experten beraten Sie über den Ablauf und übernehmen die korrekte Abwicklung aller Aspekte der zollrechtlichen Abfertigung – sei es für ein Zolllager oder ein Versandverfahren. Über unsere moderne IT-Ausstattung führen wir elektronische Anmeldeverfahren zügig und transparent durch.

Waren im Transitverkehr

Erfolgt der Transport einer Ware durch ein Staatsgebiet ohne eingeführt und zum freien Verkehr abgefertigt zu werden, spricht man von Transitverkehr. Gleiches gilt, wenn eine Ware in einem Staat in das Zolllagerverfahren überführt wird. Ausgenommen davon sind Waren aus den nachfolgend benannten Bereichen:

  • Abfälle (dürfen nur unter bestimmten Voraussetzungen durch Deutschland transportiert werden).
  • Unter Artenschutz stehende Waren
  • Chemikalien für die Herstellung von Chemiewaffen
  • Dual-Use-Güter(Waren, die sowohl zivil als auch militärisch verwendet werden können)
  • Folterwerkzeuge
  • Konflikt- und Blutdiamanten (KPCS)
  • Fälschungen (Eindämmung von Marken- und Produktpiraterie
  • Waffen
  • Gefährliche Schadorganismen und Pflanzen oder Pflanzenerzeugnisse, die von diesen befallen sind

Der Transport von Waren im Transitverkehr durch Deutschland ist bis auf wenige Einschränkungen frei. Für den Transport verbrauchsteuerpflichtiger Waren ist jedoch die Teilnahme am elektronischen Verfahren ECMS erforderlich. Für die Teilnahme an EMCS ist eine rechtzeitige Registrierung notwendig. EMCS (Excise Movement and Control System) bezeichnet dabei ein elektronisches Kontrollsystem für die Beförderung von verbrauchsteuerpflichtigen Waren.

Verbrauchsteuern werden auf Güter des täglichen Konsums erhoben, zum Beispiel Alkohol, Zigaretten oder Mineralöl. Die Produktion und der Handel dieser Waren erfolgen unversteuert über Steuerlager. Die Verbrauchsteuer fällt erst bei der Entfernung aus dem Steuerlager an.

In der EU gilt das sogenannte Bestimmungslandprinzip, nach dem verbrauchsteuerpflichtige Waren erst in dem Land versteuert werden, in dem sie auch verbraucht werden sollen (in den Handel gelangen).
In dem EMCS-Verfahren ist deshalb eine Steueraussetzung für Waren im Transitverkehr möglich. Dafür muss der Beförderer einen Ausdruck des elektronischen Verwaltungsdokuments (e-VD) oder ein Dokument wie Rechnung, Lieferschein oder Frachtbrief, aus dem der eindeutige Referenzcode hervorgeht, mitführen.

Leistungen von Porath Customs Agents im Transit

Porath Customs Agents übernimmt für seine Kunden die Abwicklung der erforderlichen Versandverfahren für den Warenverkehr im Transit. Zudem beantragen und verwalten wir Zolllager für Logistikunternehmen und Industriekunden. Dort kann Ware, die weder in der EU zollrechtlich behandelt werden soll, noch sofort in ein Drittland weitertransportiert wird, zwischengelagert werden.