Externer Zollbeauftragter


Im grenzüberschreitenden Warenverkehr gibt es internationale Zertifizierungen und Verfahren, die Unternehmen die Zollabwicklungen erleichtern. Dazu gehören Bewilligungen für vereinfachte Verfahren sowie die Zertifizierung als AEO (Authorized Economic Operator). Basis der Erteilung des AEO ist unter anderem die Risikoanalyse durch die Zollverwaltung. Auch die Einhaltung von Bewilligungsvoraussetzungen wird vom Zoll regelmäßig überprüft. Dafür sind ein laufendes Monitoring der Bewilligungsrelevanten Aspekte und ein fester Ansprechpartner im Unternehmen erforderlich. Dieser kann intern benannt werden oder es kann ein externer Zollbeauftragter beauftragt werden.

Externer Zollbeauftragter für AEOs und Bewilligungen für vereinfachte Verfahren

Die Weltzollorganisation (WZO) hat mit dem „SAFE Framework of Standards to Secure and Facilitate Global Trade“ weltweite Rahmenbedingungen für ein modernes, effektives Risikomanagement in den Zollverwaltungen geschaffen. Auf europäischer Ebene wurden die sicherheitspolitischen Aspekte des SAFE durch Sicherheitsänderungen im Zollkodex umgesetzt. Ein wichtiges Element war die Einführung des Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEO – Authorised Economic Operator). Hat ein Unternehmen diese Zertifizierung erhalten, gilt es die Bewilligungsvoraussetzungen dauerhaft zu erfüllen. Dieses Monitoring liegt idealerweise im Zuständigkeitsbereich des Zollbeauftragten, der den Zollbehörden als Ansprechpartner dient und der belegen kann, dass ein Unternehmen die Voraussetzungen dauerhaft einhält.

Zollbehörden fordern AEO-zertifizierte Unternehmen einmal pro Jahr zur Abgabe einer Veränderungsmitteilung auf – falls das Unternehmen nicht von sich aus eine Änderung mitgeteilt hat. Das macht eine regelmäßige Überprüfung der AEO-relevanten Unternehmensdaten erforderlich. AEO-zertifizierte Unternehmen benötigen deshalb ein internes Kontrollsystem und ein verlässliches Berichtswesen, um den umfangreichen Melde- und Kontrollpflichten nachkommen zu können.

Auch die Bewilligungen für vereinfachte Verfahren wie „Zugelassener Ausführer für das vereinfachte Ausfuhrverfahren“ oder „Ermächtigter Ausführer für Vereinfachungen im Warenursprungs- und Präferenzrecht“ werden regelmäßig vom Zoll überprüft. Die Erfüllung der Voraussetzungen muss ebenfalls dokumentiert werden.

Was spricht für einen externen Zollbeauftragten wie Porath Customs Agents?

Ob ein Unternehmen einen eigenen Mitarbeiter als Zollbeauftragten nutzt oder ein externer Zollbeauftragter zum Einsatz kommt, muss jedes Unternehmen für sich selbst entscheiden.

Diese Aufgabe extern zu vergeben hat jedoch zahlreiche Vorteile, die nicht vernachlässigt werden sollten. Um der Aufgabe des Zollbeauftragten gerecht zu werden, muss ein Mitarbeiter über umfangreiches Know-how verfügen und dieses laufend aktualisieren. Nutzen Sie einen Dienstleister wie Porath Customs Agents, profitieren Sie von einem stets aktuellen Know-how, ohne die Aufwendungen hierfür tragen zu müssen. Auch stehen intern nicht immer dann Ressourcen zur Verfügung, wenn diese dringend gebraucht werden. Extern sind die Ressourcen verfügbar, immer dann, wenn Sie Bedarf haben und das ohne Fixkosten.

Als Zollagentur mit langjähriger Erfahrung kann Porath Customs Agents Aufgaben als externer Zollbeauftragter effizient und verlässlich für Sie übernehmen.