EU erstellt Arbeitsprogramm zur IT-Umsetzung des UZK


Die europäische Kommission hat ihr Arbeitsprogramm zur technischen Umsetzung der Vorgaben des neuen Unionszollkodexes (UZK) im Amtsblatt der EU (L134 vom 7.5.2014) veröffentlicht.

Am 1. Mai 2016 soll der neue Unionszollkodex anwendbar werden. Damit sollen auch elektronische Zollverfahren zum Regelfall werden. Da jedoch absehbar ist, dass die Einführung von IT-Systemen zum Datenaustausch zwischen den verschiedenen Zollverwaltungen nicht in allen Mitgliedstaaten zu dem vorgegebenen Datum möglich sein wird, behilft sich die europäische Kommission mit einer Übergangsregelung, um spätestens Ende 2020 komplett auf die elektronischen Zollverfahren verpflichtend umsteigen zu können. Um dieses Ziel zu realisieren, hat sie nun ein Arbeitsprogramm veröffentlicht, welches die Umsetzung der Vorgaben des UZK in allen Mitgliedstaaten sicherstellen soll. Das Arbeitsprogramm basiert auf dem mehrjährigen Strategieplan (MASP) und soll die Übergangsmaßnahmen für Systeme ausgestalten, die bis zum Inkrafttreten des UZK noch nicht betriebsbereit sind. Das Arbeitsprogramm soll den Fortschritten entsprechend einmal jährlich aktualisiert werden.

Die Kommission benennt dabei 16 Projekte, die im Laufe der nächsten Jahre zu bestimmten Firsten fertiggestellt werden sollen, um die technischen Vorgaben des UZK bis 2020 zu erfüllen.

Eine wichtige Änderung des UZK ist die Möglichkeit der zentralen Zollabwicklung bei der Einfuhr. Die zentrale Zollabwicklung ermöglicht Wirtschaftsbeteiligten, ihre Waren an einem anderen Orten als dessen Aufenthaltsort für das gesamte Unionsgebiet in ein Zollverfahren zu überführen. Durch das Arbeitsprogramm hat die Kommission nun einen Zeitplan entworfen, in dem die dafür notwenigen IT-Systeme betriebsbereit sein sollen. Stichtag für die Bereitstellung der notwendigen IT-Systeme ist der 1.10.2020.

Die Vorteile der zentralen Zollabwicklung können jedoch schon heute genutzt werden. Porath Customs Agents kann die Import- und Export-Zollabfertigung für seine Kunden fast überall innerhalb des Unionsgebiets vornehmen. Porath-Kunden profitieren davon, dass ein einziger Ansprechpartner alle Zollprozesse managt.