ATLAS-Ausfuhr: AES-Nachforschungsersuchen geändert


Seit der Inbetriebnahme des ATLAS-Release AES 2.2. am 20. April 2013 können Nachforschungsersuchen für unerledigte Ausfuhrverfahren auch vom Anmelder/direkten Vertreter gestartet werden.
Mit der Inbetriebnahme des ATLAS-Release AES 2.2. am 20. April 2013 wurden Änderungen zum Nachforschungsersuchen (Follow Up) umgesetzt. Diese sind in der ATLAS-Teilnehmer-Info 2526/13, die im Internet hier abrufbar ist, kursiv dargestellt.


Neu ist insbesondere, dass der Anmelder/direkte Vertreter künftig die Möglichkeit hat, das Nachforschungsersuchen für Ausfuhranmeldungen von sich aus zu starten. Ab dem 70. Tag nach der Überlassung zur Ausfuhr kann der Teilnehmer durch Übermittlung der Nachricht „Ausgang zur Ausfuhr“ (E_EXP_EXT), in der die tatsächliche Ausgangszollstelle sowie das Datum des Ausgangs anzugeben sind, das Nachforschungsersuchen einleiten. Dies gilt aber nicht in den Fällen, in denen der Ausfuhrvorgang durch Benutzereingabe erfasst wurde.