Aktuelle Überprüfungs- und Untersuchungsverfahren für Antidumping- und Ausgleichszölle


Für nichtrostenden Stabstahl mit Ursprung in Indien hat die EU-Kommission ein Überprüfungsverfahren für geltende Antidumpingmaßnahmen (“Interim-Review) eröffnet (Veröffentlicht im Amtsblatt der EU C239).
Betroffen sind Waren die den KN Codes 7222 20 21, 7222 20 29, 7222 20 31, 7222 20 39, 7222 20 81 und 7222 20 89 zugeordnet werden.

Alle interessierten Parteien müssen sich bis zum 8. September bei der zuständigen Dienststelle der EU-Kommission melden:
Europäische Kommission, Generaldirektion Handel, Direktion H, Büro N-105 – 04/092, B-1049 Brüssel. E-Mail: trade-ssb-subsidy@ec.europa.eu, Fax: +32 22981767.

 


 

Für Draht aus nichtrostendem Stahl mit Ursprung in Indien (betroffene KN Codes 7223 00 19 und 7223 00 99) prüft die EU-Kommission derzeit die Festsetzung von Antidumpingzöllen. Das Untersuchungsverfahren wurde am 10. August eröffnet (Amtsblatt der EU C240/07).

Interessierte Parteien müssen sich an die folgende zuständige Dienststelle der EU-Kommission wenden:
Europäische Kommission, Generaldirektion Handel, Direktion H, Büro: N-105 08/20, B-1049 Brüssel, Fax: +32 22984120 (Dumping) / +32 22988817 (Schädigung), E-Mail: TRADE-SSW-DUMPING@ec.europa.eu, TRADE-SSW-INJURY@ec.europa.eu

 


 

Ebenfalls für Draht aus nichtrostendem Stahl mit Ursprung in Indien (auch hier die betroffenen KN Codes 7223 00 19 und 7223 00 99) prüft die EU-Kommission die Festsetzung von Ausgleichszöllen. Das Untersuchungsverfahren wurde ebenfalls am 10. August eröffnet (Amtsblatt der EU C240/06).

Interessierte Parteien müssen sich an die folgende zuständige Dienststelle der EU-Kommission wenden:
Europäische Kommission, Generaldirektion Handel, Direktion H, Büro: N-105 08/020, B-1049 Brüssel, Fax: +32 22960751 (Subventionierung) / +32 22988817 (Schädigung), E-Mail: TRADE-SSW-SUBSIDY@ec.europa.eu, TRADE-SSW-INJURY@ec.europa.eu