Aktuelle Antidumpingmaßnahmen (China, Indien, Russland, Türkei)


Antidumpingzoll für Sulfanilsäure tritt außer Kraft

Zum 17. Oktober 2013 treten die Antidumping-Maßnahmen für die Einfuhren von Sulfanilsäure (KN Code 2921 42 10) mit Ursprung China oder Indien außer Kraft. Die in der VO 1000/2008 festgelegten endgültigen Antidumpingzölle werden dann nicht mehr erhoben (Quelle: Amtsblatt der EU C27).

Endgültiger Antidumpingzoll für Rohrteile aus Russland und der Türkei wird eingeführt

Mit Wirkung zum 30. Januar 2013 trat die VO 78/2013 über die Einführung eines endgültigen Antidumpingzolls für Einfuhren von bestimmten Rohrformstücken, Rohrverschlussstücken und Rohrverbindungsstücken aus Eisen oder Stahl mit Ursprung in Russland und der Türkei. Die Antidumpingzölle betragen bis zu 23,8% für Einfuhren mit Ursprung Russland, und bis zu 16,7% für Einfuhren mit Ursprung in der Türkei. Betroffen sind die KN Codes ex 7307 93 11, ex 7307 93 19 und ex 7307 99 80. Die vorläufig als Sicherheit gezahlten Antidumpingzölle werden bis zur Höhe des endgültigen Antidumpingzolls einbehalten (Quelle: Amtsblatt der EU L27)