Aktualisierung der Datenbank für Zollaussetzungen


Um interessierten Unternehmen und Verbänden die Möglichkeit zu eröffnen, rechtzeitig Informationen über künftige Zollaussetzungen einholen zu können, wurde in der Rubrik „Aussetzungen in Vorbereitung“ der Datenbank für Zollaussetzungen (Datenbank: Zoll- Suspensions/Autonome Zollaussetzungen) auf der Webseite der EU Kommission, eine Erweiterung vorgenommen.

Dort findet man nun eine Zusammenfassung von Ergebnissen der Verhandlungsprozesse von Arbeitsgruppen, die sich regelmäßig zur Festlegung von Zielen und Maßnahmen in Brüssel treffen. Aktuell geht es um die Anträge auf Zollaussetzungen und –kontingente der Verordnungen 1387/2013 und 1388/2013, welche zum 1. Juli 2014 geändert werden sollen.

Die intensivere Beschäftigung mit Zollaussetzungen ist vor allem für Unternehmen sinnvoll, die produzierend und verarbeitend in Europa tätig sind und/oder Ihre Vorprodukte in Drittländern herstellen lassen. Bei Importen sind Befreiungen von Einfuhrzöllen oder die Herabsetzung der Zölle  für bestimmte Waren möglich. Es besteht zwar kein genereller Rechtsanspruch darauf, jedoch lohnt es sich, das Thema genauer zu betrachten. Durch die sogenannten autonomen Zollaussetzungen wird der Wirtschaft die Chance geboten zu konkurrenzfähigen Preisen Vorprodukte zu kaufen und in der EU ihre Produkte komplett zu ende zu fertigen. Nähere Informationen zu autonomen Zollaussetzungen finden Sie hier: http://de.porath.com/autonome-zollaussetzungen-chancen-nutzen/

Durch die Aktualisierung ist es Unternehmen und Verbänden jetzt möglich rechtzeitig Kontakt zu der zuständigen Zollverwaltung aufzunehmen, falls es Probleme bei den Aussetzungen geben sollte.